Jetzt mit dem Code "hellofoodie" 10% bei deiner ersten Bestellung sichern!

Ernährungsumstellung

leicht gemacht

 

Ernährungsumstellung leicht gemacht


Finde in diesem Artikel heraus, wie eine Ernährungsumstellung auf langfristige und gesunde Art und Weise erreicht werden kann. Und das ohne Crash-Diät und Verzicht!


Nach dem Motto „Neues Jahr, neues Glück!“ starten Viele ins neue Jahr. Meistens geht es dabei um den eigenen Körper: das Gewicht soll reduziert werden oder die Fitness erhöht. Dabei nehmen sich die meisten sehr radikale Vorsätze, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Diese Vorsätze werden dann meistens schon nach kurzer Zeit frustriert ad acta gelegt, weil der innere Schweinehund oder die Heißhungerattacken zu groß sind. Doch wie kann man es schaffen, seine Ernährung erfolgreich umzustellen?


Langfristig gesund ernähren


Als ganzheitliche Gesundheitsberaterin (IHK) berate ich regelmäßig KlientInnen, die sich eine gesündere Ernährung und mehr Wohlbefinden wünschen. Meine Erfahrungen damit waren bisher sehr gut. Die meiner Meinung nach wichtigsten Faktoren für eine langfristige und erfolgreiche Ernährungsumstellung sind folgende 5 Punkte:


Klarheit, individuelle Lösungen, Flexibilität, Geduld und liebevolles Verständnis für sich und seinen Körper.


Klarheit

Es ist wichtig sich zu Anfang seines Vorhabens darüber klar zu werden, was kurz- und langfristig das Ziel ist. Diese Ziele sollten realistisch sein und dich nicht schon von Anfang an überfordern. Was möchtest du? Ist es mehr Wohlbefinden? Ist es eine Zahl auf der Waage? Oder möchtest du einfach ein paar schlechte Gewohnheiten aus deinem Alltag streichen? Und wie kannst du mit kleinen Schritten diese Ziele erreichen?


Es geht bei einer langfristigen Ernährungsumstellung nicht darum, ganz viel oder gar alles von einen Tag auf den nächsten zu verändern. Veränderung braucht seine Zeit und wir Menschen sind Gewohnheitstiere, die gerne mal zickig auf Neues reagieren.


Mein Tipp: Schreibe dir sechs deiner kleineren Ziele auf und sortiere sie nach deiner ganz persönlichen Machbarkeit. Das, was für dich am ehesten machbar ist, setzt du an die erste Stelle und gehst mit den anderen Punkten ebenfalls so vor. Am Ende streichst du die drei letzten Punkte und beginnst deine Umstellung mit den drei Punkten, die dir am leichtesten Fallen.


Individuelle Lösungen

Was ist also greifbar und machbar für dich? Du hast gerade vielleicht nicht das Geld für einen Blender, möchtest aber am liebsten sofort jeden Tag mit einem grünen Smoothie beginnen? Nicht machbare Ziele führen leicht zu Frustration. Wie wäre es stattdessen, jeden Tag etwas grünes, wie eine Gurke, eine Hand Feldsalat oder einen frischen Minztee, in deinen Tag zu bauen?


Das mag sich auf den ersten Blick wenig für dich anhören. Aber zusammen mit den zwei anderen machbaren Punkten auf deiner Liste bist du schon drei Schritte weiter als zuvor. Dein zweiter Punkt könnte zum Beispiel sein, dass du nicht mehr zwischendurch snackst oder einen Snack am Tag weglässt. Oder Abends satt einer Packung Chips bewusst nur noch eine halbe isst. Jeder noch so kleine Schritt auf deinem bewussten Weg zu einer Ernährungsumstellung ist wertvoll!


Mein Tipp: Hör auf dich und dein Bauchgefühl. Was fühlt sich für dich stimmig an? Eine Veränderung, mit der die meisten gut zurecht kommen, ist es mehr Wasser zu trinken. Einfach und super effektiv! Wasser unterstützt unseren Stoffwechsel und hilft bei der Reinigung. Ein langfristiges Ziel könnte für dich sein, 6-8 Gläser stilles Wasser am Tag zu trinken. Dieses Ziel erreichen könntest du zum Beispiel, indem du jede Woche ein Glas Wasser am Tag mehr trinkst. Nach 6 bis 8 Wochen hättest du dann auf angenehme Weise deine Trink-Gewohnheit verändert.


Flexibilität

Wenn es darum geht, seine Gewohnheiten zu verändern, kann es auch schnell mal passieren, dass man in die alten zurückfällt. Lass es zu und sei flexibel, wenn die Dinge nicht immer ganz nach Plan laufen.


Wenn du also auf einen Geburtstag eingeladen oder du auf Geschäftsreise bist, sei nicht so streng mit dir. Nur weil du dich für ein gesünderes Leben entschieden hast bedeutet es nicht, dass du dir alles verbieten musst. Wir sind nicht nur Gewohnheitstiere, sondern auch soziale Wesen. So ein schöner Abend mit Freunden und Familie ist doch etwas tolles für die Seele und das brauchen wir auch. Wichtig ist es aber trotz der Ausnahme, seine Ziele im Blick zu behalten.


Mein Tipp: Starte am besten mit einer Mahlzeit am Tag und ersetze sie mit einer gesunden und vollwertigen Alternative. Fertige Mischungen, wie die Smoothiebowls von Fab Foods sind eine bequeme Möglichkeit, eine Ernährungsumstellung zu beginnen und durchzuhalten. Ergänze die Bowls gerne mit frischem Obst und Grünzeug – dein Körper wird sich langfristig bei dir für die Nährstoffe bedanken! Ganz flexibel kannst du nach deinem eigenen Geschmack wählen, wonach dir ist. (https://www.fabfoods.de/produkte)


Geduld & liebevolles Verständnis

Bei all den gut gemeinten Veränderungen: Sei dir bewusst, dass du es für dich machst. Selbst-Kritik und Schuldgefühle bringen dich deinen Zielen nicht näher. Eine langfristige Ernährungsumstellung braucht seine Zeit.


Mindestens 6 Wochen braucht der Körper, um sich an etwas Neues zu gewöhnen. Und nach ungefähr 3 Monaten haben sich deine Zellen mindestens ein Mal erneuert und mögliche Veränderungen können dann erst sichtbar werden. Fokussiere dich auf deine Ziele und Wünsche und stelle dir so oft es geht bildlich vor, wie du aussehen und dich fühlen möchtest!


Ich wünsche dir bei deiner Ernährungsumstellung viel Erfolg. Wenn du professionelle Hilfe dabei benötigst, unterstütze ich dich gerne persönlich oder online dabei! (https://gesundheitmitannabell.de/)


Dieser Artikel wurde von Annabell Makowski, Gesundheitsberaterin (IHK) und Bloggerin aus Düsseldorf, geschrieben.

(https://www.fabfoods.de/blog/magazin-1)


You can compare max 4 products.